Vorsorgeuntersuchungen

Gerade im kritischen Alter zwischen dem zweiten Kindergartenjahr und der Einschulung spreizt sich die Schere: entweder es läuft alles gut oder die Entwicklung stagniert heimlich schleichend, Sprachstörungen werden manifest, grob-feinmotorische Störungen tauchen auf, Zappelphilip bleibt Zappelphilip, für die Mutter ein Horrorerlebnis bei der Einschulung:

"Warum haben Sie sich nicht rechtzeitig darum gekümmert..."

Ein Ärgernis für alle Kinderärzte, weil es genau in diesem Bereich keine Vorsorgen für gesetzlich krankenversicherte Kinder mehr gibt und trotz Protestläufen sich bisher nichts bewegt.

Privatversicherte Kinder dagegen haben den Anspruch auf eine jährliche Vorsorgeuntersuchung bis zum vollendeten 14.Lebensjahr.

Wir Kinderärzte halten jährliche Vorsorgeuntersuchungen für unbedingt notwendig!

Fazit:
Nutzen Sie im Interesse Ihres Kindes Vorsorgeuntersuchungen, auch wenn Sie diese Leistung zur Zeit noch privat in Anspruch nehmen müssen.

 

Jugendvorsorgeuntersuchung

Viele Jugendliche waren schon lange nicht mehr beim Arzt und es kann sein, dass Erkrankungen nicht erkannt werden, die typisch schon in der Jugend beginnen.

Deshalb wurde seit kurzem eine Jugendvorsorgeuntersuchung zwischen dem 13. und 15. Lebensjahr gesetzlich eingeführt.

Der Gesundheitscheck beinhaltet eine Blutabnahme für das Cholesterin, ein Risikofaktor schon im Jugendalter beim Herzinfarkt, die Überprüfung der Schilddrüsenfunktion, wir leben in einem Jodmangelgebiet in Europa !! Wir überprüfen Herz und Niere mit EKG und Ultraschall, die Gelenke und Wirbelsäule wegen Fehlbelastungen.

Die Pubertät führt zu vielen Veränderungen im Körper und an der Seele und es tauchen viele Fragen auf, dazu haben wir eine extra Jugendsprechstunde am Dienstag und Donnerstag nachmittags eingeführt.